Ein Schuss vor den Bauch. Alte Geschichte, wieder aufgetaucht

1977 geschah dies:

Schuss ISchuss IISchuss III

Schuss IV[Aus: Norddeutsche Beiträge. Prosa & Lyrik. Heft 1, Hamburg 1978, S. 76 ff. Hg. Wolfgang Beutin, Friedel Bott, Wolfgang Griep]

Wenig später: Am Morgen vor der ersten offiziellen Betriebsversammlung, bei der in Anwesenheit eines Gewerkschaftssekretärs die Gründung eines Betriebsrates beschlossen werden sollte, lag auf Rainers Schreibtisch ein Briefumschlag mit der Anschrift „Herrn Rainer Klasen“. Der Umschlag war nicht zugeklebt. Rainer nahm das Schriftstück heraus und erfuhr, dass ihm fristlos gekündigt worden war: wegen „schlechter Geschäftslage“. Die Kündigung war rechtswidrig und musste zurück genommen werden. Der Betriebsrat aber wurde gewählt und hat dazu beigetragen, die Arbeitsbedingungen in dem mittelständischen Unternehmen zu verbessern. Einige Monate später kam eine fristgemäße Kündigung eingeschrieben per Post, und Rainer Klasen musste seinen Arbeitsplatz räumen: wegen „schlechter Geschäftslage“.

Von blog.de (10. 07. 2014) übenommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s