Hemd und Hose

Ja, das eigene Hemd ist einem am nächsten, Hauptsache, es ist billig und „sieht nach was aus“. Fragen nach dem Woher sind lästig und werden gar nicht gestellt oder mit einer Handbewegung weggewischt. Und wenn eine/r darauf besteht, dass sie beantwortet werden, dann krempelt man seine – leeren – Hosentaschen um, die leeren, wohlgemerkt. Ganz Schlaue sagen: „Was willst du denn? Die können doch froh sein, dass sie überhaupt Arbeit haben und Geld verdienen. Die in den Slums von Kalkutta haben keine Arbeit, und Mutter Teresa ist tot.“

Und wem verdanken wir diesen Zustand – außer uns selber? Einem anderen Zustand. Dem Zustand, in dem sich die Weltwirtschaft befindet: Anarchie. Obwohl diejenigen, die von diesem Zustand am meisten profitieren, gar keine Anarchisten sind und bei jeder Gelegenheit den Staat sofort in Anspruch nehmen, wenn es ihnen nützt. Den Staat zum Beispiel in der Uniform des Militärs oder der Polizei. Streiks lässt man lieber von anderen niederschlagen. Man will sich nicht die Finger schmutzig machen. Dafür ist die staatliche Ordnung gut und richtig, aber ins Geschäft hat sich der Staat nicht einzumischen, das ist unsere Sache. Schließlich sind wir die Experten auf diesem Gebiet. Unser Sachverstand und unser Durchsetzungsvermögen sind unübertroffen, und notfalls kaufen wir sie uns, die Politiker.

Groß ist die Welt – für uns! Da hat uns keiner reinzureden! Wir tun ja nichts anderes als die Chancen, die uns geboten werden, zu nutzen. Und gibt es bessere Chancen für uns als in einer zerstrittenen Welt?! In einer Welt, die am einen Ende so arm ist, dass dort ein Hemd für 8 (acht) Cent genäht wird, am anderen Ende jedoch, nämlich in den USA, für 22,99 Dollar verkauft wird. „Für Werbung und Marketing hingegen gibt Nike, umgerechnet auf das Sweatshirt, rund 2,30 Dollar aus – fast 30-mal so viel wie für die Arbeit.“ (lt. Greenpeace Magazin 3/04, S. 61)

Wenn wir über Hemden, Löhne und Preise sprechen, sollten wir eines nicht vergessen: die Chemie! Ich meine, nicht nur die Chemie zwischen zwei Menschen muss stimmen, stimmen muss auch die Chemie in unseren Hemden und Hosen. Und da haben sich einige Textilingenieure etwas Geniales ausgedacht: „Sanitized“.
»Nie mehr Schweißgestank: Die „Sanitized-Frischeausrüstung“ der Profi-Rad-Caprihose soll vor Mief schützen, wirbt Tchibo. Doch was der Käufer nicht wissen kann, weil es nicht ausgeschildert werden muss, ergab jetzt ein Stofftest des GREENPEACE MAGAZINS: Die Hose enthält die umstrittene Chlorchemikalie Triclosan. In Sportläden, Tchibo-Filialen und bei Internet-Versandhäusern kaufte das GREENPEACE MAGAZIN sechs Textilien mit Sanitized-Ausrüstung, die das Kölner eco-Institut auf Triclosan testete.

Ergebnis: Nur zwei Produkte enthielten die problematische Chlorchemikalie in geringer Konzentration. Bei den vier anderen wurden Werte von 54 bis 480 Milligramm pro Kilo Textil gemessen.» (GPM 3/04, S. 69)
Lesen Sie den ganzen Testbericht. Falls Ihnen dabei übel wird: ich kann nichts dafür. Aber ich bitte Sie, denken Sie, wenn Sie Hemden, Hosen und dergleichen kaufen, nicht nur an die Preise, nicht nur an die Hungerlöhne, sondern ebenso daran, dass diese Produkte Chemikalien enthalten können, die ihrem Angstschweiß den Geruch wegnehmen, die „Miefmoleküle“, aber ihrer Haut ebenso schaden wie den Frauen, Mädchen und Kindern an der Näh- oder an der Verpackungsmaschine. Ein guter Tipp: Es gibt auch „grüne Mode“ und gar nicht teuer! Sogar in einem Versandhaus.

(05.06.04) Dieser Artikel ist nicht neu, aber – leider – immer noch aktuell. dst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Karo-Tina Aldente

Aus dem Garten auf den Tisch

Werner A. Krebber | Gelsenkirchen

Autor | Blogger | Journalist | Säkularer Seelsorger

Querbeez

durch die Welt der Bücher

Aus Wald und Wiese

photography, paintings & poetry

Philosophie-Taxi

Alles nichts Konkretes

GOLDENDOTS

FASHION, TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

SIC LUCEAT LUX

by Christopher v. Badengoth

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Ragas' Ruhrpott

Fotografie, Lifestyle and more

Ihnes Döpkens Photographie MY VIEW

Herzlich willkommen ... meine Fotos anzuschauen. Motive aus der Natur und von Menschen oder von Menschen Geschaffenes, die mich berühren oder beeindrucken in ihrem Ausdruck, in der Farbgebung, in der Gewaltigkeit oder im Zusammenspiel und die ich mit meinem Blick im Bild festhalte.

Radelnder Uhu

If you can't go on, just keep on going! (Claus Czycholl)

Jule wandert

Berichte der Wanderungen von Jule und ihren Dosenöffnern

wasgesternwar.com

geschichten von heute, gestern und morgen

Onlinemagazin • Der Komödiant

Seien es aktuelle politische Entwicklungen, ein heikles gesellschaftliches Thema, oder aber lediglich ein paar Profi-Tipps zu irgendeinem Videospiel

PESTIZIDFREIE REGION - ©®CWG

PESTIZIDFREIE REGION - STIMME DER NATUR - REALE MITMACH-BEWEGUNG - INFO FORUM

SoulLove_TrustYourSoul

Das Leben ist wie ein Baum voller Blüten

Spirit Kreativ

Studio für Spiritualität und Kunst

%d Bloggern gefällt das: